SmartoLift HomeOffice

Dienstag, 15. Juni 2021

Flexibles Arbeiten im Wandel

Das neue Homeoffice.

Vor gut zwei Jahren hätte es wohl kaum jemand geglaubt, dass so voll umfänglich Homeoffice in deutschen Unternehmen funktioniert. Zwar leiden in Deutschland noch immer einige Regionen an einer schlechten Internetverbindung, was auch sicherlich dem einen oder anderen übermäßig auf die Nerven gegangen ist, aber im Großen und Ganzen kann man festhalten, dass IT-Mitarbeiter und die Nutzer/ Anwender eine gute Leistung abgeliefert haben.

Vor gut zwei Jahren hätte es wohl kaum jemand geglaubt, dass so voll umfänglich Homeoffice in deutschen Unternehmen funktioniert. Zwar leiden in Deutschland noch immer ganze Regionen an einer schlechten Internetverbindung, was auch sicherlich dem einen oder anderen übermäßig auf die Nerven gegangen ist, aber im Großen und Ganzen kann man festhalten, dass IT-Mitarbeiter und die Nutzer/ Anwender eine gute Leistung abgeliefert haben. Im Außenkontakt kam sicherlich oft die Frage hoch: „Büro oder Homeoffice“? Einen Unterschied im Dialog merkte man kaum. Einfache Apps, wie zum Beispiel „Teams“ von Microsoft, sowie Cloud & Co erleichtern die Kommunikation im Unternehmen untereinander und Werden gerne für die interne Aufgabenverteilung genutzt. Und dass, ohne aufwändiges Reisen! Die meisten Chefinnen und Chefs haben in der Notsituation der Pandemie COVID 19 und dem daraus bedingtem Homeoffice erfahren, dass Mitarbeiter eigenverantwortlich mit der erforderlichen Arbeitsleistung bzw. Arbeitszeit umgehen können.

Aus heutigen Gesprächen mit Unternehmern, Wirtschaftsverbänden oder aus Veröffentlichungen der Fachpresse kann man entnehmen, dass Homeoffice auch nach Überwindung der Pandemie weiter eine große Rolle spielen wird. Die Vorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer liegen auf der Hand. Bei der immer schwerer werden Rekrutierung von qualifiziertem Personal sind häufig flexible Arbeitsmodelle, wie zum Beispiel Homeoffice für eine bessere Vereinbarung von Beruf und Familie, mitentscheidend. Auf der anderen Seite stellt sich dann die Frage für die Unternehmer, müssen wir dann noch so viel Bürofläche vorhalten? Büromieten, Unterhaltungskosten und der damit verbundene gesetzliche Beitrag zur Klimaneutralität kosten viel Geld. Schließlich ist in den meisten Fällen bereits die Infrastruktur für ein funktionierendes Homeoffice aufgebaut.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.